Wirtschaftswissenschaften

Finanzwirtschaft

5.0 2

Benutzername

Futures

Kurzbeschreibung

arrow&v
arrow&v
arrow&v

Ein Future stellt ein Termingeschäft dar und gehört zur Gruppe der Derivate. Was ein Future ist und wie es gehandelt wird, wird in diesem Artikel diskutiert.

Beschreibung

Futures sind Derivate, die an einer Terminbörse wie z.B. der Eurex gehandelt werden können. Daher beinhaltet es ähnlich wie eine Option einen Basiswert (z.B. Aktie oder Rohstoffwert), einen Basispreis (festgelegter, vom Kurs unabhängiger Handelspreis) und ein Ausführungsdatum. Es wird sowohl als Absicherungen (z.B. für Händler) als auch als Spekulation (Spekulanten) genutzt. Grundsätzlich wird ein Future mit folgenden übergeordneten Eigenschaften charakterisiert:

 

  • Es ist ein Termingeschäft
  • Es ist standardisiert
  • Es wird an der Börse gehandelt

 

Die folgende Beschreibung bezieht sich auf Abb. 1:

Wenn z.B. eine Keksfabrik (Käufer) weiß, dass er eine bestimmte Menge an Rohstoffe (hier z.B. Getreide) in sechs Monaten vom Bauern (Verkäufer) abkaufen möchte, kann er mit diesem einen festen Preis verhandeln. Zu diesem Preis wird die Menge Getreide zu dem festgelegten Zeitpunkt dann an den Bauern bezahlt. Im Gegensatz zu einer Option sind bei einem Future beide Parteien zu dem vertraglich vereinbarten Handel verpflichtet. Auf der anderen Seite kann es für beide Parteien eine Absicherung ihrer Geschäfte darstellen. Da diese Verhandlung noch nicht standardisiert ist, wird dieser Vertrag als Forward bezeichnet und stellt noch kein Future dar (obere Darstellung in Abb. 1). Wird dieser Vertrag jedoch standardisiert und an einer Börse gehandelt, wird dieser als Future bezeichnet. Nun können Spekulanten über eine Börse mit diesem Future spekulieren (untere Darstellung in Abb. 1). Standardisiert heißt, dass

  • Der Basiswert einen festgelegten Standard aufweist
  • Die Menge des Basiswertes definiert ist
  • Eine festgelegte minimale Preisänderung enthält
  • Ein Ausführungsdatum enthält

 

Handel mit Futures an der Börse:

An der Börse spekulieren die Spekulanten nun auf den Ausgleich zwischen aktuellem Basiswert und Basispreis des jeweiligen Futures. Bei einem Future auf den DAX ist beispielsweise die minimale Preisänderung auf 25€ pro Punkt definiert. D.h. wenn der DAX um einen Punkt steigt, erhält der Halter des Futures 25€ als Ausgleich zum Basispreis. Nach jedem Börsentag wird abgerechnet. Der Halter des Futures bezahlt für das Future eine Margin, die aus einer von der Volatilität abhängigen Schwankungsbreite berechnet wird und einen Prozentteil der möglichen Verlustsumme darstellt. Die Verlustsumme würde bei einem DAX von beispielsweise 8.000 Pkt. 200.000,00€ (8.000 x 25€) darstellen. Durch den prozentualen Anteil des Margin ergibt sich hierdurch eine Hebelwirkung auf Gewinn oder Verlust. Der Halter kann auf steigende Kurse (Long-Futures) oder fallende Kurse (Short-Futures) setzen.

Bilder

Darstellung Forwards und Futures

Standards für einen Future

Video