Wirtschaftswissenschaften

Finanzwirtschaft

4.5 2

Benutzername

Derivate

Kurzbeschreibung

arrow&v
arrow&v
arrow&v

In diesem Artikel wird erklärt, was ein Derivat ist.

Beschreibung

Derivate sind Finanzinstrumente, die Ableitungen von gewissen Basiswerten (z.B. Kurse oder Wertpapiere) darstellen. Sie haben also keinen eigenen inneren Wert. Oft werden Derivate auch als Wetten bezeichnet, die man mit einer Gegenpartei eingeht. Derivate werden sowohl für Spekulationen (zocken) als auch für Absicherungen (hedgen) genutzt.

Meistens werden Derivate von der Bank, also OTC oder über eine Börse (z.B. die Eurex) gehandelt.

 

Derivate lassen sich in zwei Kategorien einsortieren:

 

Unbedingte Derivate:

Die Derivate werden ohne Bedingung ausgeführt. Beispiele hierfür sind Futures, Forwards oder Swaps.

 

Bedingte Derivate:

Die Derivate werden von einer Partei mit einer Bedingung ausgeführt. Beispiele hierfür sind Optionen.

 

 

Beispiel 1: Spekulation

Das Beispiel ist in Bild 2 abgebildet.

Stellen wir uns vor, der Brent Ölpreis liegt bei 100€ und wir kaufen uns darauf ein Derivat für 10€.

Steigt der Ölpreis von 100€ auf 110€ (also um 10%), steigt ein Derivat, das 1:1 abgebildet ist, auf 11€. Ein Derivat, das jedoch 1:10 abgebildet ist, würde auf auf 20€ steigen.

 

Beispiel 2: Absicherung

Händler können sich über Derivate vor Schwankungen auf dem Markt absichern. Ein Händler kann einem Unternehmen z.B. ein Derivat abkaufen, dass den Preis nach einer bestimmten Zeit auf dem gleichen Niveau hält, unabhängig von den Marktschwankungen.

 

Thomas von Finanzfluss vergleicht Derivate mit einem Messer:

"Wenn ihr ein Messer in der Küche habt, um Gemüse zu schneiden oder es zum Essen benutzt ist es sehr hilfreich. Man kann ein Messer aber auch als Mordwaffe benutzen"

(Das Video ist in den Verlinkungen verlinkt)

Bilder

Funktion von Derivaten anhand einer Skizze

Beispiel Derivat mit Spekulation

Video